Befreiungsfeier Mauthausen am 7. Mai 2017

Einzug auf den Appellplatz zur Hauptkundgebung
 
Nach massiver internationaler und nationaler Kritik am Ablauf der Befreiungsfeiern im Vorjahr und zahlreichen Gesprächsrunden wird heuer wieder ein – diesmal selbstorganisierter – Einzug auf den Appellplatz zur Hauptkundgebung stattfinden. Der traditionelle Einmarsch war über viele Jahrzehnte zentraler Bestandteil der Feierlichkeiten, für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war dieser auch immer ein ganz besonders bewegendes und emotionales Momentum. Trotz Kritik wurde aber vom Delegationsprinzip von maximal 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Kranzniederlegung bei der Hauptkundgebung am Appellplatz nicht abgegangen.
 
Die Hauptkundgebung am Appellplatz mit den Kranzniederlegungen beginnt unter dem Motto „Internationalität verbindet“ nun um 11 Uhr, anstatt wie im Vorjahr um 10 Uhr. Davor gibt es für alle interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, am Einzug auf den Appellplatz teilzunehmen. Die Aufstellung für den Einzug beginnt um 10 Uhr auf der Straße zum Lagertor. Da der Einzug nun nicht mehr Teil der Hauptkundgebung ist und somit nicht mehr vom CIM bzw. MKÖ organisiert wird, ist aus organisatorischen Gründen eine eigene Anmeldung für den Einzug unter der E-Mail-Adresse befreiungsfeier-mauthausen@kzverband-ooe.at bis spätestens 25. April 2017 erforderlich. Vor Ort stehen Ordnerinnen und Ordner zur Unterstützung der Organisation des Einmarsches zur Verfügung. Delegationen, die am Appellplatz eine Kranzniederlegung durchführen wollen, müssen sich bis 25. April 2017 unter info@mkoe.at beim Mauthausen-Komitee anmelden. Weiterlesen

„der neue Mahnruf“ 1/2017 soeben erschienen

Die erste Ausgabe des neuen Mahnruf in diesem Jahr ist vergangene Woche aus der Druckerei gekommen und auch bereits an unsere vielen AbonnentInnen verschickt worden. Sie/Du haben/hast noch keines? Kein Problem: einfach unser Kontaktformular ausfüllen und „der neue Mahnruf“ wird Ihnen/Dir ab sofort kostenfrei zugesandt!

In der Titelgeschichte „Unsere demokratischen Rechte verteidigen!“ wird der momentane Abbau demokratisch erkämpfter Rechte, wie dem Demonstrationsrecht, analysiert und kritisch hinterfragt. Im Artikel „Hail to the Chief“ wird die Wahl des neues Präsidenten Donald Trump in den USA genauer unter die Lupe genommen. Auf Seite 5 haben wir den Artikel von Ulrich Schneider zum 70-jährigen Bestehen unserer deutschen Schwesterorganisation VVN-BdA abgedruckt, welcher wir an dieser Stelle nochmals herzlichst gratulieren. Auf den beiden Mittelseiten haben wir mit Martina Renner, Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im deutschen Bundestag, ein ausführliches Interview zu den Themen NSU, Anstieg rechter Gewalt und Aufgabe von AntifaschistInnen geführt. Daneben finden sich wie gewohnt zahlreiche Berichte, Analysen, Interviews und  Informationen rund um die antifaschistische Gedenk- und Aktionskultur. Der Landesverband Salzburg berichtet über die weiteren Entwicklungen der Errichtung eines Mahnmals für die Bücherverbrennung am Salzburger Residenzplatz und den Versuch der Stadt dieses an den Rand zu drängen. Aus dem Burgenland wird über die Geschehnisse in Schattendorf vor 90 Jahren informiert und darüber, wie die diesjährige Gedenkveranstaltung mit dem aus dem Bund der Sozialdemokratischen Freiheitskämpfer ausgetretenen Landeshauptmann Hans Niessl aussah. Zum Abschluss findet man im aktuellen Mahnruf die Einladung zu den diesjährigen Gedenk- und Befreiungsfeiern in Mauthausen, welche in diesem Jahr wieder einen Einmarsch ins Lager vorsehen.

Bestellungen können mittels des Kontaktformulars – so lange der Vorrat reicht – kostenlos aufgegeben werden. Außerdem steht unser Download-Service im PDF-Format bereit: Download „der neue Mahnruf“

Neue Broschüre: „Die Lokomotivindustrie im Dritten Reich“

Über die Thematik der Lokomotivindustrie im Dritten Reich kann wahrlich nicht behauptet werden, dass sie in den vergangenen gut 70 Jahren, seit dem Ende der 12-jährigen faschistischen Terrorherrschaft, wissenschaftlich recht ausführlich aufgearbeitet wurde. Im Vergleich zu anderen Industriezweigen, wie etwa der Panzer-, Flugzeug- oder Automobilindustrie, schenkten HistorikerInnen jener, für die faschistische Kriegsführung ebenfalls immanent wichtigen Produktionsbranche, lediglich geringe Beachtung. Dieser Vernachlässigung soll mit dieser Publikation ein Stück weit entgegengewirkt werden. Ebenso soll mit dieser Arbeit daran erinnert werden, dass Wien nicht nur für schöne Architektur, Kaffeehauskunst und Lipizzaner westlich der Donau bekannt war und ist, sondern dass Wien auch Produktionsstandort war – und noch ist.

Weiterlesen

Mahnruf-Sondernummer zur Opferfürsorge 2017 erschienen

Die Sondernummer 1a/2017 der Verbandszeitschrift des KZ-Verband/VdA “der neue Mahnruf” ist im Umfang von vier Seiten erschienen.

Die aktuelle Sondernummer liefert einen Überblick über die Leistungen aus der Opferfürsorge für das Jahr 2017.
Für Fragen und Hilfestellungen zum Bezug von Leistungen für WiderstandskämpferInnen und Opfern des Faschismus und Hinterbliebene aus der Opferfürsorge laut Opferfürsorgegesetz (OFG) stehen die FunktionärInnen des Bundesverbands und der Landesverbände zur Verfügung.

Bestellungen können mittels des Kontaktformulars – so lange der Vorrat reicht – kostenlos aufgegeben werden. Außerdem steht unser Download-Service im PDF-Format bereit: Download „der neue Mahnruf“

„der neue Mahnruf“ 4/2016 soeben erschienen

Die vierte und letzte Ausgabe des neuen Mahnruf in diesem Jahr ist soeben erschienen und wurde an unsere AbonnentInnen verschickt. Der Hauptartikel „Rechte Machtdemonstration“ dreht sich dieses Mal um den Ende Oktober stattgefundenen extrem rechten Kongress in Linz und den massiven antifaschistischen Protest dagegen. Auf Seite 3 berichten wir vom XVII. FIR-Kongress, der dieses Mal in Prag stattfand. Die in diesem Jahr neu hinzugekommenen Rubrik zur Entlarvung der sozialen Demagogie der FPÖ widmet sich dieses Mal mit der Gewerkschaftsfeindlichkeit der Freiheitlichen. Einen großen Raum nimmt der Bericht über unsere Antifa-Konferenz ein. Daneben finden sich wie gewohnt zahlreiche Berichte, Analysen, Interviews und  Informationen rund um die antifaschistische Gedenk- und Aktionskultur. Der Landesverband Salzburg berichtet über den legendären Partisanenquartier „Igel“ im Toten Gebirge einen Besuch ab. Ebenso hervorzuheben ist die Enthüllung einer Gedenktafel für die österreichische Exilorganisation in London während des Hitlerfaschismus. Eine Rezension über das im Herbst erschienene Buch von Rizy und Weinert über Briefe von inhaftierten WiderstandskämpferInnen findet sich auf Seite 10. Zum Abschluss dokumentieren wir die auf dem FIR-Kongress beschlossenen „Aufgaben der nächsten Jahre“.

Bestellungen können mittels des Kontaktformulars – so lange der Vorrat reicht – kostenlos aufgegeben werden. Außerdem steht unser Download-Service im PDF-Format bereit: Download „der neue Mahnruf“