Widerstandskampf in Mauthausen

Ehemaliger KZ-Häftling mit Maschinengewehr

Auch hinter den Mauern und dem Stacheldraht von Mauthausen formierte sich der Widerstand

In enger Zusammenarbeit mit allen antifaschistischen Kräften führten in Mauthausen die Kommunisten aus fast allen europäischen Ländern einen mutigen Widerstandskampf.

Jeder, der Widerstand leistete, befand sich in tödlicher Gefahr, denn nach der SS Lagerordnung wurde jedwede politische Betätigung, jede Nachrichtenverbreitung, jede Art einer organisierten Solidarität mit dem Tode bestraft. Weiterlesen

Weder Verschwörungstheorien noch Regierungsunterstützung

Im Schatten dieser größten Wirtschafts- und Gesundheitskrise der Zweiten Republik versuchen Rechtsextreme vermehrt öffentlich Fuß zu fassen, während sich die Bemühungen der Bundesregierung hauptsächlich darum drehen, das Kapital so gut wie möglich durch die Krise zu schaukeln.

Krisenpolitik im Sinne des Kapitals
Eigentlich ist die aktuelle Politik der österreichischen Bundesregierung schnell umrissen: Türkis-Grün will die Krisenkosten auf die breite Mehrheit der in Österreich arbeitenden und lebenden Menschen abwälzen und gleichzeitig den Parteigroßspendern ihre Profite mittels Steuergeld sichern. Unterschiedliche Erwägungen das Kapital selbst nur ansatzweise zur Finanzierung der Krisenkosten heranzuziehen spielen in dieser Logik keine Rolle. Weiterlesen

10. Oktober – woher und wohin?

Anmerkungen zu einer antifaschistischen Demonstration am 10. Oktober in Klagenfurt.
Von SISSI RAUSCH.

Sonntag, den 10. Oktober 2020 in Klagenfurt: rund zweihundert überwiegend junge Menschen folgen dem Aufruf slowenischer und anderer Studierendenorganisationen und demonstrieren gegen die Jubiläumsfeiern zur 100. Wiederkehr des Kärntner Plebiszits. Hauptlosung: Für einen antifaschistischen Konsens in Kärnten. Nicht zufällig, wie ein Blick auf die Tradition der Feiern zum 10. Oktober bzw. auf den politischen Charakter des sogenannten »Kärntner Abwehrkampfes« belegt: Weiterlesen

der neue Mahnruf 4/2020 soeben erschienen

Die letzte Ausgabe des zurückliegenden Jahres ist soeben aus der Druckerei gekommen und noch rechtzeitig vor Neujahr an unsere zahlreichen Abonnentinnen und Abonennten verschickt worden. Falls Sie/Du noch keines haben/hast, können Sie/kannst Du es ganz einfach über unser Kontaktformular ordern und „der neue Mahnruf“ wird Ihnen/Dir ab sofort kostenfrei zugesandt!

Der Aufmacher der letzten Ausgabe 2020 beschäftigt sich mit dem 10. Oktober, welcher in Kärnten aufgrund des 100. Jahrestag der Volksabstimmung dieses Jahr zu kontroversen Diskussionen führte und eine antifaschistische Demonstration als Ergebnis hatte. Demonstriert wird in der momentanen Corona-Pandemie allerdings hauptsächlich von Coronaleugnern und Verschwörungstheoretikern, bei denen auch die extreme Rechte mitmarschiert, womit sich ein weiterer Text beschäftigt. Bevor auf den letzten Seiten mehrere Buchvorstellungen (Halbrainer: Sepp Filz; Rohrbach/Schwanninger (Hg.): Beyond Hartheim; Hautmann: Die österreichsiche Revolution) besprochen werden, widmet sich ein ausführlicher Artikel dem Widerstandskampf in Mauthausen. Zusätzlich sind Kurzmeldungen über antifaschistische Aktivitäten im aktuellen Mahnruf zu finden sowie Berichte über die Verleihung der Rosa-Jochmann-Plakette für Heimo Halbrainer und den Tod der Präsidentin des italienischen Partisnanenverbandes ANPI.

Bestellungen können mittels des Kontaktformulars kostenlos aufgegeben werden. Außerdem steht unser Download-Service im PDF-Format bereit: Download „der neue Mahnruf“

Neue Broschüre: Tilly Spiegel

Wenn ich nicht brenne,
Wenn du nicht brennst,
Wenn wir nicht brennen,
Wie soll die Finsternis erleuchtet werden?

(Nâzim Hikmet: Die Luft so schwer wie Blei)

Diese Zeilen des türkischen Dichters und Kommunisten Nâzim Hikmet stellte Ottilie „Tilly“ Spiegel an den Beginn ihres 1967 erschienenen Buchs „Frauen und Mädchen im österreichischen Widerstand.“ Es war auch das eigene Lebensmotto der überzeugten Antifaschistin und Kommunistin. Die vorliegende Broschüre zeichnet Spiegels Weg in die französische Résistance nach, von ihrer Kindheit in der Bukowina über den Widerstand gegen den Austrofaschismus in Wien bis hin zur Todeszelle der Gestapo in Paris.

„Tilly Spiegel. >>Deutsche Arbeit<< in der französischen Résistance“ Weiterlesen