FIR kritisiert unwürdigen Umgang mit Konev-Denkmal in Prag

Seit mehreren Wochen gibt es einen politischen Streit im sechsten Stadtbezirk von Prag um die Statue des sowjetischen Marschalls Iwan Stepanowitsch Konew, der als Kommandant der 1. Ukrainischen Front der Roten Armee am 9. Mai 1945 Prag befreit hat. Dieses Denkmal war in den letzten Jahren immer wieder Ziel antikommunistischer und russlandfeindlicher Zerstörungswut. Mehrfach beschmierten Unbekannte die Statue in roter Farbe. Statt jedoch für einen effektiven Schutz des Denkmals zu sorgen und die Schmierereien zu beseitigen, reagierte die Bezirksverwaltung selber mit Provokationen. Zuerst verweigerte sie die Säuberung, dann verhüllte sie das gesamte Denkmal mit einer Bauzaun-Plane. Der Bürgermeister des Bezirks, Ondrej Kolar, schlug vor, das Denkmal abzuräumen und auf dem Gelände der russischen Botschaft aufzustellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter FIR

Vor 75 Jahren: FIR erinnert an die Befreiung von Paris durch französische Kämpfer

Eines der wichtigsten historischen Ereignisse im französischen Alltagsbewusstsein ist ohne Zweifel die Befreiung der französischen Hauptstadt am 25. August 1944 durch französische Einheiten und die Résistance.

Eine militärische Voraussetzung dafür war die Landung der Westalliierten in der Normandie am 6. Juni 1944. Dies führte zum Aufschwung des bewaffneten Widerstandskampfes in Frankreich, aber auch – als blutige Reaktion der deutschen Okkupanten – zu Massenmorden an Zivilisten. Dabei tat sich die SS-Division „Das Reich“ hervor, die am 9. Juni 1944 in der Stadt Tulle ein Massaker mit annähernd 100 Toten unter den Zivilisten und am 10. Juni 1944 ein Massaker an 642 Männer, Frauen, Greise und Kindern des Ortes Oradour-sur-Glane zu verantworten hatten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter FIR

Vor 75 Jahren August 1944: Der Sommer der Partisanen

Die FIR erinnert daran, dass im Sommer 1944 in allen von der deutschen Wehrmacht besetzten Gebieten der Partisanenkampf zu einer Massenbewegung wurde. Es war nicht allein die Eröffnung der zweiten Front, sondern der Kampf der europäischen Völker gegen die faschistische Okkupationspolitik, der die Befreiung, die Niederlage der faschistischen Barbarei vorbereitete. Die FIR und ihre Mitgliedsverbände ehren alle Kämpfer, die ihr Leben und ihre Gesundheit für die Freiheit ihres Heimatlandes einsetzten. Dabei können wir auch nicht die tragischen Seiten dieses Kampfes vergessen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter FIR

Vor 75 Jahren: Operation „Rösselsprung“ Erinnerung an den antifaschistischen Kampf in Jugoslawien

Im Frühjahr 1944 intensivierten die Befreiungskräfte in allen vom deutschen Faschismus okkupierten Gebieten den bewaffneten Widerstand gegen die Besatzungskräfte. Dagegen versuchten die deutsche Wehrmacht, die SS-Einheiten und ihre Kollaborateure mit zunehmender Gewalt vorzugehen. Zahlreiche Massenverbrechen gegen die Zivilbevölkerung waren der grausame Ausdruck dieser Einsätze.

Im Mai 1944 versuchte das Oberkommando der Wehrmacht (OKW) mit einer „Enthauptungsstrategie“ gegen Kommandozentralen der Partisanen vorzugehen. So genehmigte Mitte Mai 1944 Adolf Hitler eine Aktion mit der Deckbezeichnung »Rösselsprung« gegen das in der Gegend der westbosnischen Stad Drvar vermutete Hauptquartier Titos. Weiterlesen

Veröffentlicht unter FIR

FIR erinnert an den Krieg gegen Jugoslawien vor 20 Jahren – Appell von SUBNOR Serbien

Vor 20 Jahren erlebte die Welt die NATO Aggression gegen Jugoslawien. Es begann mit der Lüge vom „Völkermord auf dem Balkan“. Der deutsche Außenminister wollte sogar ein „neues Auschwitz“ verhindern. Tatsächlich gab es gewalttätige Spannungen auf dem Balkan, nachdem insbesondere die Bundesrepublik Deutschland alle separatistischen Bestrebungen im ehemaligen Jugoslawien ohne Rücksicht auf die politischen Folgen unterstützt hatte. Weiterlesen